Wie funktioniert Mediation


 

Phase 1

Phase 1 - Vorstellung des Verfahrens

 Die Mediatoren schaffen eine angenehme, vertrauensfördernde Gesprächsatmosphäre und besprechen mit den Streitenden die unverzichtbaren Grundregeln für eine Mediation.
Sie sind für den Ablauf des Gespräches zuständig, allparteilich und achten auf die Einhaltung der vereinbarten Gesprächsregeln. Verantwortlich für die Lösung des Konflikts sind die beiden Stretenden. Sie entscheiden selbst, ob und wie der Streit gelöst wird.


 

Phase 2 - Sichtweise der Betroffenen

Die Betroffenen erzählen, worum es geht und was passiert ist, ohne dass die Gegenseite unterbricht. Die Mediatoren hören aktiv zu, fragen nach und lassen sich Unklares erklären. Sie wiederholen (spiegeln) das Gesagte und fassen die Sichtweisen der Konfliktparteien zusammen.

 

Phase 2

 

 

Phase 3

 

Phase 3 - Erhellen des Konflikts

Die Mediatoren stellen solange Verständnisfragen, bis sie und die Konfliktparteien die Inhalte des Konflikts vollständig verstanden haben. Mit Hilfe der Mediatoren werden die mit dem Konflikt verbundenen Gefühle und Bedürfnisse herausgearbeitet und Missverständnisse vermieden.

 

 

Phase 4 - Suche nach Lösungen

Die Konfliktparteien entwickeln Lösungsvor-schläge. Die Mediatoren notieren diese, sie selbst machen keine Lösungsvorschläge. Gemeinsam einigen sich die Konfliktparteien auf eine Lösung.

 

Phase 4

 

Phase 5

 
 

Phase 5 - Vereinbarung

Zum Schluss wird die Lösung schriftlich festgehalten, damit jeder die beschlossene Konfliktlösung vor Augen hat. Es wird ein weiteres Treffen vereinbart, um zu prüfen, ob die Konfliktlösung funktioniert, oder ob ein weitere Lösung entwickelt werden muss.

SOR

die schulköche grundschulverpflegung berlin

Klischeefrei

170710 PSW Logo QS jahr11035 2