Bild KOS 03 physik 03 BJSP2 fachbereich musik 07 KOS4
   

Theaterexkursion: Deutsches Theater Berlin 

Die Schüler und Schülerinnen des Oberstufenkurses Darstellendes Spiel (2. Semester) nahmen in der Begleitung von Frau Kissel und Frau Stahlke am 29. Januar 2020 an einem praktischen Theaterworkshop des Deutschen Theaters teil, den die Theaterpädagogin Maura Meyer leitete und der auf der Grundlage der Inszenierung des Stückes Die Räuber (eine Überschreibung nach Friedrich Schiller in einer Fassung von Joanna Praml und Dorle Trachternach) konzipiert war. Am Abend des 14. Februars besuchten sie sodann gemeinsam die Theateraufführung des Stückes. 

57e3eb04 d8b8 47bc bf7f 955b6709a4fc

 

 

Kommentare der Schüler und Schülerinnen des teilnehmenden DS-Kurses

Theaterworkshop in Bezug auf die Inszenierung des Stückes Die Räuber am 29.1.2020

Der Workshop war sehr interessant und spannend, da wir unter anderem Betonungstechniken gelernt haben, welche für eine Theateraufführung entscheidend sind, [...]. Zudem haben wir in Gruppen Lehrsätze formuliert, die wir der Welt gerne mitgeben würden und diese sodann als Vorlage für synchrones Sprechen in einer großen Gruppe genutzt. Nicht zuletzt war die Atmosphäre im Deutschen Theater sehr schön, da der Workshop in einem sehr schönen alten Saal stattfand.

(Anja Tiedmann)

[...] Außerdem fand ich die Übung, bei der Konflikte mit den Geschwistern thematisiert wurden, sehr interessant, denn dadurch konnte ich etwas über das Verhältnis meiner Mitschüler und Mitschülerinnen zu ihren Geschwistern erfahren. Die Aufgabe mit der Betonung war für mich das Highlight des Tages, denn sowohl konnten wir etwas für den DS-Unterricht mitnehmen als auch für unseren normalen Sprachgebrauch, zumal wir manchmal im Alltag Wörter falsch betonen, was zu Missverständnissen führen kann. 

(Batuhan Özdemir)

Ich finde, dass der Workshop sehr gut war. Wir waren alle sehr herzlich willkommen und hatten die Chance erhalten, unsere Zeit in einem überaus ansehnlichen Festsaal zu verbringen. [...]

(Tom Schubert)

Am besten an dem Workshop gefiel mir, dass die anderen mir etwas über sich mitteilten, das ich sonst vermutlich niemals erfahren hätte. Außerdem fand ich die Aufgabe interessant, bei der wir aufschreiben sollten, was uns an Erwachsenen stört. Jeder hatte etwas zu sagen und konnte ehrlich sein.

(Firou Abbai)

Der Tag im Theaterworkshop war spaßig und lustig. [...] Beispielsweise haben wir Wörter laut schreien und zudem Grimassen oder bestimmte Bewegungen ausführen müssen. Insgesamt ein tolles Erlebnis.

(Alexander Kracht)

[...] Überdies war die Theaterpädagogin sehr nett und immer hilfsbereit und achtsam. Zusammengefasst kann man davon ausgehen, dass wir durch den Workshop (trotz der wenigen Stunden) sehr viel gelernt haben.

(Nika Nigar Khalilova)

Theateraufführung des Stückes Die Räuber des Jungen DT am 14.02.2020

Es handelte sich um eine Jugendvorstellung, die sehr modern gestaltet war, so dass man mehr Interesse hatte, sich das Stück anzusehen. Die Darsteller führten das Stück sehr spannend auf und bezogen die Zuschauer teilweise mit ein. [...]

(Anja Tiedmann)

Das Theaterstück hat mir sehr gut gefallen, weil es lustig und unterhaltsam war. Ich fand gut, dass sie es aktualisiert haben, was es noch spannender und wirkungsvoller machte. Weil aktuelle Probleme vorgeführt wurden, konnte ich in vielen Situationen mit den Figuren besonders gut mitfühlen. 

(Alisar Sakkour)

[...] Es wurde an vielen Stellen Jugendsprache verwendet. [...] Am besten hat mir gefallen, dass das Stück gut in unsere Zeit passte und es sehr amüsant gestaltet war. Auch gefiel mir die dramatische Darstellung einer Szene gegen Ende des Stückes, in der zwei der Schauspieler sangen und es auf der Bühne eine große Menge von schwarzem Konfetti regnete.
(Noel Schneider)

Ich fand die Aufführung sehr gut. [...] Mir fiel vor allem beim chorischen Sprechen auf, wie wichtig die Aufgabe des sogenannten Anatmens ist, wodurch es der recht großen Gruppe gelang, eine perfekte Synchronisierung herzustellen. Die Energie der Schauspieler hatte etwas Inspirierendes an sich. [...]

(Tom Schubert)

Die Inszenierung hat mich überrascht. Sie war anders als ich erwartet hatte und gefiel mir gut. Jedoch war sie zum Teil ziemlich verwirrend, und es war schwer, sie mit dem Stück „Die Räuber“ von Schiller zu vergleichen. Insgesamt würde ich sie jedoch weiterempfehlen. 

(Zoë Schulze)

Es waren von den 15 jungen Darstellern einige dabei, die meinen Humor getroffen haben. Jeder von ihnen zeigte sich sehr engagiert und energiegeladen. Ich finde es auch gut, dass sie oft versucht haben, die Sichtweise der Jugendlichen zum Vorschein zu bringen. Darüber hinaus wurden die Auseinandersetzungen zwischen Erwachsenen und Jugendlichen gut dargestellt. 

(Firou Abbai)

Der Theaterbesuch des Stücks ,,Die Räuber" war interessant. Ich war positiv davon überrascht, wie Jugendliche so sicher ein ganzes Stück vorgetragen haben. 

(Alexander Kracht)

2d4bc072 3cd7 4297 9cfc fc69bcb36507